Der wilde Park bei Schloss Türnich

Bei Schloss Türnich gibt es einen großen Park, der auf den ersten Blick verwildert wirkt, auf den zweiten jedoch sehr geplant ist. Die Wege sind alle frei, so dass man dort problemlos laufen kann, immer wieder findet man schöne Ecken, die aus einem Märchen stammen könnten.

Schmale Pfade durch hohe Brennesseln, mysteriöse Steine, tote Bäume, die in der Landschaft stehen… mitten im Gebüsch zwei Hähne. Man fühlt sich an einen verwunschenen Wald erinnert.

Doch seht selbst:

Heimbach und Abtei Mariawald

Vor ein paar Wochen waren wir in Heimbach. Da sind wir einmal um den See gelaufen und dann den steilen Anstieg zur Abtei Mariawald hoch. Wie in der Eifel zu erwarten, war die Natur wieder beeindruckend, auch der Campingplatz am See war da nicht weiter schlimm.

Der Aufstieg zur Abtei von der Seeseite ist anstrengend, aber lohnt sich. Oben am Kloster kann man dann Erbsensuppe oder auch ein Stück Kuchen essen, an dem Tag war es aber so voll, dass wir das nicht getan haben. Wir haben dann wieder unten im Tal in Heimbach noch ein Plätzchen in einem Café gefunden. Hier noch ein paar Eindrücke von der Wanderung:

Über den Rhein nach Zons

Vor zwei Wochen waren wir in Zons. Zons ist ein kleiner Ort am Rhein, aus Richtung Düsseldorf kann man dorthin mit einer Fähre übersetzen. Das alleine war ja schon spannend.

In Zons selber sind große Teile der mittelalterlichen Altstadt sowie die Stadtmauer gut erhalten. Viele kleine Geschäfte vervollständigen das Gefühl, in einer mittelalterlichen Stadt zu sein. Vor der Stadt liegen die weitläufigen Rheinwiesen, die je nach Wasserstand überflutet werden oder begehbar sind.

Wuppertaler Zoo

Am Samstag sind wir ganz früh aufgestanden, um in den Wuppertaler Zoo zu fahren. Das mit dem früh aufstehen machen wir mittlerweile ganz gerne. Gerade in Zoos, Freilichtmuseen und so kann man so alles in Ruhe ansehen ohne die vielen Menschen. Die Dame an der Kasse war noch gar nicht an der Kasse, als wir ankamen. Ich glaube, wir haben sie beim Tee kochen gestört. Dann durften wir rein und haben uns doch noch ganz viele Tiere ansehen können. Besonders niedlich waren die jungen Schweinchen. Gleich zwei Sorten haben wir gesehen.

Ein paar Fotos haben wir natürlich auch gemacht.